D-Junioren

D2: Zu Gast bei RW Hellersdorf

Für die D-Junioren veranstaltete Rot-Weiß Hellersdorf ein Hallenturnier.  Der HFC BERLIN war mit der D2 um Trainer David vertreten. Da kurzfristig ein Team sich abgemeldet hat, spielten die übrigen sieben Teams „Jeder gegen Jeden“

In unserem ersten Spiel ging es gegen die D2 vom Gastgeber. Mit 0:3 mussten sich unsere Jungs geschlagen geben. Dasselbe Ergebnis stand nach dem zweiten Spiel, gegen den BSC Marzahn, auf der Anzeigetafel. Nun ging es gegen den Turnierfavoriten TB Berlin. Hier kam es leider zum negativen Höhepunkt des Tages. Unser Torhüter wurde zuvor schon zweimal von den Schiedsrichtern zur Ruhe und Sachlichkeit ermahnt. Nach einer Strafstoßentscheidung, welcher er selbst verursacht hatte, ließ sich unser TW nicht mehr beruhigen und bekam die 2-Minuten-Strafe. Weiterhin aufgebracht wurde er dann von David in die Kabine geschickt, woraufhin weitere Beleidigungen gegen den Trainer und den Schiedsrichtern erfolgten. Diese zeigten ihm dann folgerichtig die Rote Karte. Positiv möchten wir aber hervor heben, dass der betreffende Spieler sich hinterher persönlich beim Trainer, Schiedsrichterteam und Veranstalter für sein Verhalten entschuldigt hat.  Nun übernahm Paul die TW-Position. Das Endergebnis von 0:15 geriet dabei etwas zur Nebensache.

Im vierten Spiel (gegen Füchse Berlin) zeigte sich dann deutlich der Kampfgeist unserer Jungs, auch wenn es mit 0:7 wieder eine klare Niederlage gab. Das Mädchen-Team von RW Hellersdorf waren im Spiel 5 unser Gegner. Das Spiel war umkämpft. Am Ende hatten aber die Mädels mit 1:0 die Punkte auf ihrer Seite. Zum Abschluss ging es gegen die D3 von RWH. Das unterlegene Team dieses Spiel´s muss sich dann mit dem letzten Platz zufrieden geben. Aber in diesem Spiel zeigten unsere Jungs einen Kampfgeist, den sie in den anderen Spielen zuvor etwas vermissen ließen. Mit 1:0 sicherte sich der HFC BERLIN den Platz 6. Ismael traf dabei zum einzigen HFC-Tor des Tages.

TB Berlin sicherte sich mehr als souverän den Turniersieg. Ein Torverhältnis von 42:0 (in 6 Spielen) sprechen eine deutliche Sprache.

Trainer David war mit dem Turnier nur teilweise zufrieden. Kampf, Leidenschaft und Wille waren nur in den letzten drei Spielen teilweise zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.